Eine schwarze Katze ist nur eine Katze

Eine schwarze Katze ist nur eine Katze

Schwarze Katze

Als meine alte Katze starb, beschloss ich, mir eine aus der Humane Society auszusuchen. Sie hatten die erste Katze, die ich sah, „Batman“ genannt, und ich verliebte mich auf den ersten Blick in ihn.

Aber als ich ihn nach Hause brachte, stellte ich fest, dass er nicht ganz den Mut des Comic-Helden hatte. Ich machte einige Fehler, die zu einem monatelangen Kampf führten, um ihn aus seinem Versteck zu locken und zur Familie zu holen.

Ich habe ihn in Bär umbenannt, und er ist ein wunderbarer Kater, aber meine Gäste scheinen sich ein wenig unwohl zu fühlen, wenn er den Raum betritt. Schließlich ist er völlig schwarz.

 

Er ist eine schwarze Katze, und einige Leute haben Angst vor schwarzen Katzen…

 

Die schwarze Katze in der Geschichte

Historisch gesehen wurden schwarze Katzen mit Vorzeichen, Pech und, na ja…dem Bösen in Verbindung gebracht.

Die armen unglücklichen Kätzchen wurden in Ritualen verwendet und waren angeblich die „Vertrauten“ von Hexen. Der Anarchismus hat das Symbol der schwarzen Katze verwendet, ebenso wie Wicca, der moderne Ausdruck der Hexerei. Der Aberglaube hat Unglück damit verbunden, dass einem eine schwarze Katze über den Weg läuft.

Alles in allem hat die schwarze Katze jahrhundertelang eine sehr schlechte Presse bekommen, und all das lässt sich nicht leicht in wenigen kurzen Zeilen dieses Artikels überwinden.

 

Gruselkatze

Unser neuer schwarzer Bär war ein sehr sensibler Kater, der viel mehr Angst vor uns hatte als wir vor ihm, und wir machten in der ersten Stunde seiner Einführung eine Reihe von Fehlern, die unsere Chancen, ihn bei uns einzuführen, praktisch zunichte machten.

Der Prozess, Bär zunächst dort zu finden, wo er sich im Haus versteckt hatte, und ihn nach und nach aus seinem Versteck zu locken, damit er in die Familie aufgenommen werden konnte, war lang und qualvoll. Es dauerte über einen Monat, und ich hatte fast verzweifelt gehofft, dass wir ihn jemals bei uns aufnehmen würden.

Aber die Geduld siegte…

 

Aberglaube ausgerottet

Seitdem wälzt sich Bär auf meinem Schoß, genießt seine täglichen Streicheleinheiten, schläft in meinem Bett, brüllt die Weibchen an, die er von seinem Sitzplatz im Küchenfenster aus sieht, und bringt ganz allgemein viel Freude in unser Leben.

Er ist hier, um die Vorstellung zu zerstreuen, dass eine schwarze Katze Unglück bedeutet. Er ist eine der süßesten Katzen, die Sie je treffen werden, und er hat absolut *nichts* Unheimliches an sich. Und ich kann Ihnen mit Sicherheit sagen, daß mit Bear kein Unglück verbunden ist. Er ist mir unzählige Male über den Weg gelaufen, und bis jetzt habe ich noch nichts erlebt, was man als „Pech“ bezeichnen könnte.

Ich muss allerdings sagen, dass er sich in der Halloween-Nacht vor seinem eigenen schwarzen Schatten zu fürchten scheint. Aber ich versuche, ihn zu beruhigen und glücklich zu machen, dass er da ist, wo er ist… in meinem Schoss schnurrt, so laut er kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.